Єдина Країна! Единая Страна! United Country

Volksmusikfestival „Karl, Zita und vereintes Europa“ mit der Reise durch Ost Galizien und Bukowina

 

Die Reisefirma „Galizien Reisen“, der Jodlerklub „Galizien“ und die Kulturamt des Stadtrates von Kolomyja organisieren ein Volksmusikfestival: „Karl, Zita und ein vereintes Europa“ verbunden mit einer Reise durch Ost Galizien und die Bukowina.

Ostgalizien und die Bukowina gehören zu den Perlen der Ukraine und Europas. Lassen Sie sich von den faszinierenden Landschaften der Karpaten und des Vorkarpatenlandes, von den sprudelnden Gebirgsströmen Prut und Tscheremosch, vom Kolorit der Volkssitten und den Bräuchen der Huzulen und der Einwohner von Pokuttja verzaubern.

Lernen Sie die bedeutende Kultur und die bewegte Geschichte kennen , die eng mit den Nationalitäten von Ukrainern, Polen, Juden, Rumänen, Österreichern und Deutschen verflochten sind, welche hier Jahrhunderte lang friedlich miteinander gelebt haben.

Ostgalizien und die Bukowina waren früher Kronländer der Österreichisch-Ungarischen Monarchie und spielten eine wichtige politische Rolle in Europa. Heute gehören diese Gebiete zur westlichen Ukraine. Bis in die heutige Zeit sind hier die Erinnerungen an die "Österreichischen Zeiten" lebendig geblieben. Das kaiserliche Ehepaar Karl und Zita lebte 1912 in der ostgalizischen Stadt Kolomyja (Kolomea), wo es sich äusserst wohl fühlte. Erinnerungen an ein „gutes, altes Europa“, wo europäische Völker in Frieden und Verständnis füreinander lebten, werden hier wach.

Wir laden Sie nach Kolomyja ein, um die Traditionen dieser unterschiedlichen Völker Europas in dieser Gegend wieder aufleben zu lassen.

wappen galizien

Wappen Bukowina

 Der 1. Tag. 08.09.2016. Donnerstag.

15.20 Uhr Ankunft in Lwiw (Lemberg), dem Kulturzentrum Ostgaliziens. Empfang der Touristen im Flughafen.
17.00 Uhr Unterbringung im Hotel.
17.30 Uhr Rundgang durch die mittelalterliche Stadt. Rathaus, italienischer Hof, lateinische Kathedrale als Perle des Platzes, Boimenkapelle als Totengruft der reichen Städter, Armenischer Dom mit dem Hof, Apothekenmuseum, Opernhaus, eines der schönsten in Europa.
20.00 Uhr Abendessen. Freie Zeit. Übernachtung. 

Der 2. Tag. 09.09.2016. Freitag.    
08.00 Uhr Frühstück.
09.00 Uhr Führung „Lemberg und Habsburgermonarchie“ mit übersichtlicher Stadtrundfahrt.
Lytschakiwski- Gedenkfriedhof als Beerdigungsstätte von vieler berühmter Persönlichkeiten aus der Geschichte der Monarchie und der Ukraine. Das hohe Schloß als Wiege von Lwiw. St.-Jura-Kathedrale als Meisterwerk des Barockstils.
20.00 Uhr Abendessen. Freie Zeit. Übernachtung.   

Der 3. Tag. 10.09.2016. Sonnabend.
08.00 Uhr Frühstück.
09.00 Uhr Fahrt nach Kolomyja(Kolomea) 240km, in der Dauer von etwa 5 Std.
11.00 Uhr Kaffepause in der Bezirksstadt Rogatyn (Zusatzkosten).
14.00 Uhr Ankunft im Hotel „Pysanka“ (in Deutsch „Osterei“) in Kolomyja. Mittagessen in einem Cafe-Restaurant mit einheimischer Küche , Originalname („Hochgepriesene Hütte“). Führung: „Das Österreichische Kolomea“ mit der Siedlung Mariahilf, der Roseggerschule aus dem Jahre 1910, dem alten deutschen Friedhof und der Kirche "Maria Hilfe der Christen", welche auch im Jahre 2005 Otto von Habsburg besuchte. Fahrt nach der alten deutschen Siedlung Baginsberg, jetzt Teil des Stadtgebietes von Kolomea. Dort lebten früher deutsche protestantische Siedler. Kirche, „Deutsches Haus“, alten deutschen Friedhof. In einer Villa Baginsberg im Jahre 1912 der zukünftige Kaiser Karl mit seiner Frau Zita wohnten, er war der letzte Kaiser der Habsburgermonarchie. Spaziergang durch die ehemalige Evangelische Strasse, wo vorher eine Villa in Baginsberg stand.
19.00 Uhr Unterhaltungsprogramm mit Abendessen in der Guzulienshütte „Trembita"(Hirtenhorn). Restaurant, das in der guzulischen Bauart errichtet ist. Hier werden die Speisen der nationalen Küche zubereitet und gedeckt. Teilnehmer der Treffe vorstellen Ihre Musikstücke. Übernachtung im Hotel.

Der 4. Tag 11.09.2016. Sonntag.
08.00 Uhr Frühstück.
12.00 Uhr Volksmusikfestival „Karl und Zita und vereintes Europa".
Das Kulturprogramm der Teilnehmer im Freien auf dem Platz neben des Ostereimuseum in Stadtzentrum der Kolomyja. Vorstellung und Präsentierung der Volksmusikgruppen, die zum Festival angekommen sind.
Die Festivalauftritte.
Auszeichnung der Teilnehmer des Festivals.
18.00 Uhr Feieliche Abendessen mit Volksmusikgruppen. Übernachtung im Hotel. 

Der 5 Tag. 12.09.2016. Montag.
08.00 Uhr.Frühstück.
09.00 Uhr Stadtrundgang durch den historischen Teil der Stadt Kolomea.
Besichtigung des einmaligen Museums „Das bemalte Osterei".
13.00 Uhr Mittagsessen im Cafe mit der nationalen Küche „Hochgepriesene Hütte".
14.00 Uhr Besichtigung des Museums der Huzulins mit der reichen Sammlung von Alltagsgegenständen, Dingen des täglichen Lebens und Kunstwerken aus der huzulischen Region.
Besichtigung des Museums für Geschichte der Stadt Kolomea mit der reichhaltigen Sammlung historischer Zeugnisse und Urkunden zur Stadtgeschichte sowie der Daueraussellung "Österreichisches Kolomea und Habsburg".
19.00 Uhr Abendessen im Restaurant „Vivamed“. Freie Zeit. Übernachtung.   

Der 6 Tag. 13.09.2016. Dienstag.
Exkursion durch die Kurstadt Jaremcze mit ihrer besonderen heilklimatischen Luft. Weiter geht es zum Wasserfall "Probij" mit grossem Souvenirmarkt (mit typischen Holzschnitzereien aus den Karpaten). Fahrt nach Tatariw. Mittagsessen in Hotel „Pazjorka“ (Deutsch “Perlchen“) . In diesem Haus wird gemeinsame Geschichte Galizien und Europa besonders geschätzt und die Traditionen aus der Zeit der österreichischen Monarchie gepflegt (Zusatzkosten).
Fahrt durch ein landschaftlich besonders reizvolles Gebiet der Karpaten. Fahrt zum Jablunyzjapass (920m) . Unterwegs besuchen wir den österreichischen Militärfriedhof (Erster Weltkrieg) in Tatariw.
18.00 Uhr. Feierlichen Abendessen mit Kulturprogramm in Rahmen Volksmusikfestival „Karl und Zita und vereintes Europa“ in Restourant „Pazjorka“. Freie Zeit. Übernachtung.    

Der 7 Tag. 14.09.2016. Mittwoch.
Frühstück. Fahrt in die Bukowina , zur geschichtsträchtigen Stadt Chernowitz. Besichtigung der Czernowitzer Universität, dem ehemaligen Sitz der bukowinischen Bischöfe, das Gebäude ist ein sehenswertes Architekturdenkmal aus dem 19. Jahrhundert).
Mittagsessen in einem Imbisslokal. Weiter geht es zum Volkskundemuseum mit der Austellung „Bukowina und die Habsburgermonarchie“. 18.00 Uhr. Kulturprogramm in Rahmen Volksmusikfestival „Karl und Zita und vereintes Europa“ Unterbringung im Hotel. Abendessen in einem Restaurant. Freie Zeit. Übernachtung.

Der 8 Tag. 15.09.2016.  Donnerstag.
08.00 Uhr Frühstück.
09.00 Uhr Fahrt nach Iwano-Frankiwsk (ehemaliges Stanislau ), etwa 130 km, unterwegs Kaffepause im Restaurant „Kraj neba“ (Zusatzkosten). Zweistündige Stadtführung. Theodor Zöckler und seine wohltätige Anstalten. Einchecken im Hotel.
Abflug nach Wien.

Reisepreis: Euro  
DZ 395 EUR  
EZ 430 EUR  

Zum Preis ist eingeschossen:

  • 8 Tage / 7 Übernachtungen in den Hotels, einschließlich Frühstück und Abendbrot 
  • alle Fahrten der Tour mit einem bequemen Bus. 
  • Eintrittskarten in die Museen. 
  • Exkursionen während der Reise.
  • deutschsprachige Führungen und Begleitung.

Zum Preis ist nicht eingeschlossen:

  • Flugkosten. 
  • Verpflegung in den Cafes und Restaurants (Mittagsessen, Kafepausen).

Kulturabteilung des Stadtrates Kolomyja wird Verpflegungkosten (Abendessen am 10. September und Mittagsessen,  Abendessen am 11.September) übernemmen.


Berghornisten 2010 Kolomyja Voriges Festival der Berghornisten (18 Juli 2010). Hier sind die Bilder zu durchschauen.